Stressmanagement

Die Anzahl stressbedingter Erkrankungen ist über die letzte Dekade stetig angewachsen. Nicht nur ist durch den globalen Wettbewerb und den daraus entstandenen Druck die Herausforderung seinen Job zu bewältigen enorm gestiegen. Auch im Freizeitbereich wird es immer schwieriger allem und jedem gerecht zu werden. Stressbewältigungskompetenz fängt an bei einer unterstützenden ganzheitlichen Selbstorganisation, geht weiter zu Mentaltechniken, die uns dabei helfen, in stressigen Situationen oder Phasen, Abstand und Gelassenheit zu bewahren. Zuletzt geht es noch um Regenration, die uns dabei hilft, abzuschalten und uns zu erholen. Es lohnt sich, aktiv zu werden, bevor der Stress einen vollständig überholt hat. Dies führt nicht nur zu Zufriedenheit und Ausgeglichenheit, sondern gleichzeitig zu einer höheren Leistungsfähigkeit.

  • Stressentstehung und Folgen
  • Instrumentale Stresskompetenz:
    Ziel- und Zeitmanagement,
    Ganzheitliches Selbstmanagement,
    Lebensbalance
  • Mentale Stresskompetenz:
    Innere Grundhaltung reflektieren und verändern,
    Chancen und Sinn entdecken,
    Innere Distanz und Abstand generieren
  • Regenerative Stresskompetenz:
    Entspannungstechniken,
    Bewegung,
    Hobbys und Pausen

„Gott gebe mir die Gelassenheit,
Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“

Reinhold Niebuhr