Stressmanagement und Resilienz

Kennen Sie das? Der Kollege ist krank und das Telefon hört gar nicht mehr auf zu klingeln. Gleichzeitig gibt es ein Problem mit einem Kunden. In dem Moment ruft der Kindergarten an: Ihr Sohn ist leider krank und soll abgeholt werden. Uff… wie soll das alles funktionieren? Leider sind solche Situationen heutzutage eher die Regel als die Ausnahme. Irgendwie muss das doch hinzukriegen sein, wenn man sich nur gut genug organisiert… Wirklich? Oder gibt es doch Grenzen?

Der Druck im Job ist sehr groß. Aber auch im privaten Bereich wird es immer schwieriger, allen Erwartungen gerecht zu werden. Doch wo ziehe ich meine Grenzen? Wie strukturiere ich meinen Alltag? Wie bleibe ich in Drucksituationen ruhig? Wie finde ich Erholung?

Stressbewältigungskompetenz fängt an bei einer funktionierenden Selbstorganisation und geht weiter zu Techniken, die dabei helfen, in stressigen Situationen Abstand und Gelassenheit zu bewahren. Und auch Regeneration ist lernbar. Sie hilft dabei abzuschalten und wieder Kraft zu tanken. Man muss nicht warten bis die Beschwerden losgehen. So können Sie den Druck im Alltag reduzieren und individuelle Wege zur Bewältigung schwieriger Situationen finden.

Themenstichworte:

  • Stressentstehung und Folgen
  • Die Säulen der Resilienz:
    Welche Faktoren stärken unsere Kompetenz, mit Druck und Krisen umzugehen?
  • Instrumentale Stresskompetenz:
    Struktur in den Alltag bringen,
    Selbstmanagement verbessern
  • Mentale Stresskompetenz:
    Innere Grundhaltung reflektieren und verändern,
    Chancen und Sinn entdecken,
    Innere Distanz und Abstand generieren
  • Regenerative Stresskompetenz:
    Entspannung im Alltag

„Was du jetzt für ein Hindernis hältst,
wird dir später ein wirksames Heilmittel sein.“

Vinzenz Ferrer